Christkindlnovene

Christkindnovene

Die Christkindnovene, begonnen am 16. Dez., fand ihren feierlichen Abschluss am Nachmittag des Hl. Abend um 16.30 Uhr.



Bischof Dr. Rudolf Voderholzer stand der Christkind-andacht in der Karmelitenkirche vor, die von Gläubigen voll besetzt war. Dienst bei der Eucharistischen Andacht machten die Ministranten aus St. Anton und vom Dom.



Nach dem Segen mit dem Allerheiligsten sang der berühmte Kantor Benjamin Appel in beeindruckender Weise die Ankündigung der Ankunft Christi in der Welt und der Weltgeschichte, indem er die Geburt Jesu im Stall mit zentralen Daten der antiken Weltgeschichte in Beziehung setzte. „Christus ist uns geboren, kommt wir beten ihn an.“



Nach dieser abschließenden Aufforderung des „Praeconium natalis“ trugen Ministranten das Jesuskind in der Krippe zum Hochaltar.



Begleitet wurden sie dabei vom eigens dafür komponierten Christkindl-Marsch von Karl Kempter, gespielt von 8 Bläsern unter der Leitung von Rudolf Eschenbacher.



Die Christkindandacht schloss mit der beeindruckenden „Szene“: das Jesuskind am Hochaltar in der Mitte und rechts und links absteigend auf den Stufen des Hochaltars jeweils 3 Ministranten mit ihren Sternleuchtern.



Dazu waren auch zum ersten Mal die Christbäume beleuchtet und in der stimmungsvoll verdunkelten Kirche – nur die Kerzen und Christbäume gaben Licht – intonierte der Organist Dr. Franz-Xaver Dechant das, das Gemüt ansprechende, geistliche Lied „Stille Nacht, heilige Nacht.“

Für weitere Infos und Eindrücke:
https://bistum-regensburg.de/news/christkindlandacht-bei-den-karmeliten

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung